Proseminar 'Familie in der politischen Ideengeschichte', Dr. Eva Kreisky, Institut für Politikwissenschaft - Universität Wien, 2003
BROWSERUPGRADE ERFORDERLICH (mehr Infos unter: http://webstandards.org):
Diese Seiten wollen aktuelle und behindertengerechte Webstandards einhalten und gehen dabei das Risiko ein, ältere Browser nicht mehr zu unterstützen.
Deinen Browser kannst du gratis im Netz aktualisieren - z.B. Netscape , Opera, Internet Explorer oder Mozilla.
> sommersemester 2003 > familie > materialien > uebung3


3. Übung


Ausgabe: 21. Mai 2003
Abgabetermin: 04. Juni 2003

Aufgabenstellung:

 

Übung zu den Textausschnitten von Platon, Aristoteles, Vico und Montesquieu.

 

1. Arbeiten Sie die Familienkonzeption der griechischen Antike und der frühen Neuzeit heraus. Diskutieren Sie Unterschiede und Gemeinsamkeiten der jeweiligen Familiemodelle.

 

2. Wie wird in den Texten das Verhältnis von Polis/Staat und Familie thematisiert?

 

3. Welche Kontinuitäten/Diskontinuitäten in den Debatten um Familie und Staat lassen sich feststellen? Haben die Vorstellungen auch in der Gegenwart noch Relevanz?

 


Formalia:

Umfang: ca. 5 Seiten (ohne Deckblatt, ohne Inhaltsverzeichnis und ohne Bibliographie gerechnet), ausformulierter Text (keine Stichworte)!

Schrift: 12 dot; 1,5 zeilig

Deckblatt

korrekte Zitierweise und genaue Literaturangaben

zusätzliche Literatur kann (und soll auch) verwendet werden