Proseminar 'Familie in der politischen Ideengeschichte', Dr. Eva Kreisky, Institut für Politikwissenschaft - Universität Wien, 2003
BROWSERUPGRADE ERFORDERLICH (mehr Infos unter: http://webstandards.org):
Diese Seiten wollen aktuelle und behindertengerechte Webstandards einhalten und gehen dabei das Risiko ein, ältere Browser nicht mehr zu unterstützen.
Deinen Browser kannst du gratis im Netz aktualisieren - z.B. Netscape , Opera, Internet Explorer oder Mozilla.
> sommersemester 2003 > familie > materialien > uebung4


4. Übung


Ausgabe: 11. Juni 2003
Abgabetermin: 25. Juni 2003

Aufgabenstellung:

 

Bearbeiten Sie unter Heranziehung vor allem der "modernen" wie "spätmodernen" Basistexte (Bourdieu, Elias und ab der Aufklärung bis in die Gegenwart) sowie zusätzlicher Literatur (Lexika, Handbücher, Fachbücher usw.) folgende Fragestellungen:

 

  1. Welchen Einfluß hatten Industrialisierung und Durchsetzung kapitalistischer Gesellschaftsverhältnisse auf den Wandel der Struktur der Familie? Wie veränderte sich Familie im Übergang vom 19. zum 20. bzw. 21. Jahrhundert? Welche Bedeutung hat/te Familie für unterschiedliche Sozialgruppen?

  2. Bestimmen Sie aus den Basistexten die Bedeutung der "patriarchalen" Qualität von Familie. Wie wird diese Dimension in den Texten thematisiert? Welche impliziten und expliziten Hinweise konnten Sie aus den Texten aufspüren? Welche Kritikpunkte sind von Relevanz? Wie verändern sich Familiendiskurse durch das Aufkommen moderner Frauenbewegungen? In welchem Verhältnis steht Familien- zur Frauenpolitik?

  3. Versuchen Sie aus dem Konvolut der Basistexte herauszuarbeiten, wie "Familie" in (neo)marxistischen Theorien, in (neo)liberalen und in kommunitaristischen Theorien "konstruiert" wird. Vergleichen Sie diese theoretischen Ansätze im Hinblick auf ihre zentralen Kategorien. Welcher Erklärungsgewinn ist aus welchen Ansätzen zu ziehen, welche Praxisrelevanz kommt ihnen jeweils zu?

 


Formalia:

Umfang: ca. 5 Seiten (ohne Deckblatt, ohne Inhaltsverzeichnis und ohne Bibliographie gerechnet), ausformulierter Text (keine Stichworte)!

Schrift: 12 dot; 1,5 zeilig

Deckblatt

korrekte Zitierweise und genaue Literaturangaben

zusätzliche Literatur kann (und soll auch) verwendet werden