Dr. Eva Kreisky, Institut für Politikwissenschaft - Universität Wien
> onlinetexte


Onlinetexte:

[Einige der Texte benötigen etwas längere Ladezeiten -
abhängig von deiner Internetverbindung und vom Umfang des jeweiligen Dokuments.
Alle Texte besitzen eine Druckvorlage, Hintergundfarben und Bilder werden nicht gedruckt.
Die Texte können ins PDF (Portable Document Format) umgewandelt werden. Verschiede PDF-Viewer findest du unter http://www.pdfzone.com/.
Bite beachte die Copyrighthinweise, diese sind im Impressum zu finden.]




Seminararbeiten etc.

Seminararbeiten etc.

In diesem Bereich werden ausgewählte Arbeiten von Studierenden veröffentlicht. Die Arbeiten sind nach dem Semester der Lehrveranstaltung, in dessen Rahmen sie entstanden sind, geordnet. Zur Übersicht der Texte


Eva Kreisky, Fragmente zum Verständnis des Geschlechts des Krieges
[Vortrag, Wien 09.12.2003] Text als *.pdf


Eva Kreisky, Demokratie, Markt und Geschlecht. Die maskuline Welt des Joseph A. Schumpeter
[Erschienen in: Andrei S. Markovits/Sieglinde K. Rosenberger (Hg.): Demokratie. Modus und Telos, Wien-Köln-Weimar 2001, 39-60]


Eva Kreisky, Marie Jahoda. Eine Laudatio
[Erschienen in: L'Homme. Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft, 1999,10. Jg., Heft 2]


Eva Kreisky, "Paradise lost": Das patriarchale Familienmodell in der Krise?
Wie mit Familie (Geschlechter-)Politik gemacht wurde/wird. Wie frauenorientierte Familienpolitik zu konzeptualisieren wäre.


Eva Kreisky, Männlichkeit regiert die Welt
Ein Exemplarischer Rückblick: der Krieg im Kosovo als Arena von Männlichkeiten. Zur Relevanz der Dekodierung von Geschlechtlichkeit


Gregory Albo:


Im Rahmen des Seminars "Neoliberalismus als Theorie und Praxis" hielt Gregory Albo am 15.05.03 einen Vortrag "Varieties of Neoliberalism: Trajectories of Workfare in the Advanced Capitalist Countries".
Hier findest du zwei aktuelle Texte von Gregory Albo sowie Links zu Zeitschriften und kanadischen Initiativen/Institutionen.


Eva Kreisky, Weltwirtschaft als Kampffeld: Aspekte des Zusammenspiels von Globalismus und Maskulinismus
Abstract: Ökonomische Globalisierung ist als geschlechtsgebundener Prozess zu identifizieren. Dennoch aber ignoriert der Mainstream in der Globalisierungsdebatte diese gesellschaftliche Tatsache. Dieser Beitrag versucht daher, geschlechterrelevante Aspekte globaler Veränderungen freizulegen. Globalismus ist die neoliberale Variante, Ökonomien, Gesellschaften und Geschlechterregime neu zu ordnen. Aus einer feministischen Perspektive scheint es unzureichend, die Kategorie Geschlecht nur auf Frauen zu beziehen und sie zudem als alleinige Opfer der Globalisierung zu betrachten. In neo-liberale Globalisierung ist jedenfalls auch Maskulinismus eingeschrieben, der einen Trend zu restaurativer Geschlechterpolitik indiziert.
[Erschienen in: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP) 2001/2, S. 137 - 160]


Eva Kreisky, Ver- und Neuformungen des politischen und kulturellen Systems. Zur maskulinen Ethik des Neoliberalismus.
[Erschienen in: Kurswechsel, Zeitschrift für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen, Heft4/2001, S. 38 - 50]


Eva Kreisky, Brüderlichkeit und Solidarität. Maskuline Fahnenworte einer politischen Ethik der Moderne.
[Erschienen in: Alberto Godenzi (Hsg): Solidarität. Auflösung partikularer Identitäten und Interessen. Reihe Res Socialis, hsg. von Alberto Godenzi und Marc-Henry Soulet, Bd.9. Publikationen des Departements Sozialarbeit und Sozialpolitik der Universität Freiburg. Freiburg (Schweiz): Universitätsverlag Freiburg, 1999, S. 29-111]


Eva Kreisky, Wider verborgene Geschlechtlichkeit. Die maskuline Unterseite politischer Gerechtigkeitsdiskurse.
[Auszug (S. 189 - 207) aus: Kreisky, Eva, Wider verborgene Geschlechtlichkeit. Die maskuline Unterseite politischer Gerechtigkeitsdiskurse, in: Dornheim, Andreas, Franzen, Winfried, Thumfart, Alexander, Waschkuhn, Arno (Hrsg.), Gerechtigkeit. Interdisziplinäre Grundlagen, Westdeutscher Verlag, Opladen/Wiesbaden 1999, S. 168 - 207]